WELCOME — BIEN VENU — BIEN VENIDOS

Aus Liebe und Dankbarkeit von Rita Homfeldt in der Ausgabe Oktober 2017
Aus Lie­be und Dank­bar­keit von Rita Hom­feldt in der Aus­ga­be Okto­ber 2017

Pfle­gen­de Män­ner sind in unse­rer Gesell­schaft kei­ne Ein­zel­fäl­le.
Den­noch wer­den sie kaum wahr­ge­nom­men…
von Rita Hom­feldt

Aus Lie­be und Dank­bar­keit

Publik-Forum EXTRA Leben Ausgabe Oktober 2017
Publik-Forum EXTRA Leben
Aus­ga­be Okto­ber 2017

Publik-Forum
Her­aus­ge­ber von Publik-Forum

Leser­mei­nung:

Novem­ber 2017 — Eck­art Ham­mer, Pro­fes­sor für Sozia­le Geron­to­lo­gie an der Evan­ge­li­schen Hoch­schu­le Lud­wigs­burg
Ich fin­de Ihr Por­trait sehr anspre­chend und es ist Ihnen gut gelun­gen, die Pro­ble­ma­tik vie­ler pfle­gen­der Män­ner exem­pla­risch zu erfas­sen. Vie­len Dank für Ihren Bei­trag zur Unter­stüt­zung einer unter­schätz­ten Spe­zi­es.

Wege des Lebens

WEGE DES LEBENS
Betrach­tung in der Lebens­mit­te

Buch: ISBN 978−3−9503926−1−6
E-Book: ISBN: 978−3−9503926−2−3
Online kau­fen beim Ver­lag 7books

Leser­mei­nun­gen:

Febru­ar 2018 — Gün­ther Fet­zer, Lehr­be­auf­trag­ter am Lehr­stuhl für Buch­wis­sen­schaft an der Fried­rich-Alex­an­der-Uni­ver­si­tät Erlan­gen-Nürn­berg

Lie­be Frau Hom­feldt,

ein schö­nes Buch in jeder Hin­sicht, inner­lich wie äußer­lich. Herz­li­chen Dank dafür. Wei­ter­hin viel Erfolg wünscht Ihnen

Gün­ther Fet­zer

März 2017 — Irm­gard Sey­fert, Sport­leh­re­rin
Eigent­lich dach­te ich, dass mei­ne Lebens­mit­te schon über­schrit­ten wäre, aber schon nach dem ers­ten Kapi­tel war mir klar: die Betrach­tung der Auto­rin über Abschied und Neu­be­ginn passt nicht nur für mich, son­dern auch für vie­le mei­ner Freun­din­nen und Freun­de. Obwohl jedes Kapi­tel für sich allei­ne steht, habe ich das “Büch­lein” erst zur Sei­te gelegt, als ich es zu Ende gele­sen hat­te. Trotz­dem neh­me ich es immer mal wie­der zur Hand, um in dem einen oder ande­ren Kapi­tel zu lesen, um mir in Erin­ne­rung zu brin­gen, wie es ande­ren Men­schen in ver­gleich­ba­ren Lebens­la­gen (mei­ner oder deren mei­ner Bekann­ten) ergan­gen ist. Des­halb habe ich es auch schon häu­fig als klei­nes Geschenk oder Mit­bring­sel aus­ge­wählt, denn zwi­schen 40 und 60 Jah­ren trifft jeden mal eine klei­ne­re oder grö­ße­re Ver­än­de­rung.

Lese­pro­be:
Die Auto­rin im Inter­view mit ORF Radio Tirol — Bücher­insel:
Auf Lese­rei­se:
Büche­rei Gar­misch-Par­ten­kir­chen am 18.11.2016