Wie Verstrickungen und Geheimnisse in Familien wirken — Feature am 22.1.2017 Fragmente des Lebens

Bayerischer Rundfunk BR2 — 22. Januar 2017 um 8:30 — Evangelische Perspektiven

Familienverhältnisse heute sind meist kompliziert: Trennungen, neue Partnerschaften, Patchwork-Familien, Adoptionen und die Reproduktionsmedizin schaffen schwierige Verhältnisse. Manches bleibt dabei im Dunkeln, wenn beispielsweise ein Elternteil ausgeschlossen oder der leibliche Vater verschwiegen wird. Nicht Gesagtes wirkt im Familiensystem weiter, auch wenn es auf den ersten Blick nicht wahrgenommen wird. Diese verzwickten Verwandtschaftsverhältnisse haben Konsequenzen sowohl für das Kind, das in Unwissenheit aufwächst als auch für den verheimlichten Elternteil. Geheimnisse und Tabus sind sozusagen das seelische Erbe der Familie, das generationsübergreifend weiterwirkt. Welchen Einfluss haben solche familiären Verstrickungen auf die Persönlichkeitsentwicklung und das weitere Leben? Wie wirkt sich die gebrochene Lebensgeschichte auf die Identität aus? Je mehr Brüche die eigene Lebensgeschichte enthält, desto mehr Brüche gibt es im Selbst, sagen Trauma-Therapeuten. Der Theologe Henning Luther machte die Fragmentiertheit des Lebens zu einer Leitidee seines theologischen Denkens. Er sah das Leben in seiner Bruchstückhaftigkeit und nicht unter dem Ideal von Einheitlichkeit, Kontinuität und Heil. Wie hilfreich ist dieser Impuls in der systemischen Seelsorge für die Menschen? Rita Homfeldt erzählt wie Menschen sich von den Verstrickungen ihres Lebens befreien können, um endlich ihren eigenen Weg zu gehen.

Ein Feature des Bayerischen Rundfunks unter Regie der Autorin:

Inhalt zur Sendung — kurz zusammengefasst:

Link zu wie Tabus und Geheimnisse wirken

Link zum Traumatherapie-Institut

Hinterlasse einen Kommentar