Wie Ver­stri­ckun­gen und Geheim­nis­se in Fami­li­en wir­ken — Fea­ture am 22.1.2017 Frag­men­te des Lebens

Baye­ri­scher Rund­funk BR2 — 22. Janu­ar 2017 um 8:30 — Evan­ge­li­sche Per­spek­ti­ven

Fami­li­en­ver­hält­nis­se heu­te sind meist kom­pli­ziert: Tren­nun­gen, neue Part­ner­schaf­ten, Patch­work-Fami­li­en, Adop­tio­nen und die Repro­duk­ti­ons­me­di­zin schaf­fen schwie­ri­ge Ver­hält­nis­se. Man­ches bleibt dabei im Dun­keln, wenn bei­spiels­wei­se ein Eltern­teil aus­ge­schlos­sen oder der leib­li­che Vater ver­schwie­gen wird. Nicht Gesag­tes wirkt im Fami­li­en­sys­tem wei­ter, auch wenn es auf den ers­ten Blick nicht wahr­ge­nom­men wird. Die­se ver­zwick­ten Ver­wandt­schafts­ver­hält­nis­se haben Kon­se­quen­zen sowohl für das Kind, das in Unwis­sen­heit auf­wächst als auch für den ver­heim­lich­ten Eltern­teil. Geheim­nis­se und Tabus sind sozu­sa­gen das see­li­sche Erbe der Fami­lie, das gene­ra­ti­ons­über­grei­fend wei­ter­wirkt. Wel­chen Ein­fluss haben sol­che fami­liä­ren Ver­stri­ckun­gen auf die Per­sön­lich­keits­ent­wick­lung und das wei­te­re Leben? Wie wirkt sich die gebro­che­ne Lebens­ge­schich­te auf die Iden­ti­tät aus? Je mehr Brü­che die eige­ne Lebens­ge­schich­te ent­hält, des­to mehr Brü­che gibt es im Selbst, sagen Trau­ma-The­ra­peu­ten. Der Theo­lo­ge Hen­ning Luther mach­te die Frag­men­tiert­heit des Lebens zu einer Leit­idee sei­nes theo­lo­gi­schen Den­kens. Er sah das Leben in sei­ner Bruch­stück­haf­tig­keit und nicht unter dem Ide­al von Ein­heit­lich­keit, Kon­ti­nui­tät und Heil. Wie hilf­reich ist die­ser Impuls in der sys­te­mi­schen Seel­sor­ge für die Men­schen? Rita Hom­feldt erzählt wie Men­schen sich von den Ver­stri­ckun­gen ihres Lebens befrei­en kön­nen, um end­lich ihren eige­nen Weg zu gehen.

Ein Fea­ture des Baye­ri­schen Rund­funks unter Regie der Auto­rin:

Inhalt zur Sen­dung — kurz zusam­men­ge­fasst:

Link zu wie Tabus und Geheim­nis­se wir­ken

Link zum Trau­ma­the­ra­pie-Insti­tut

Hinterlasse einen Kommentar