Die tätowierte Gesellschaft — Feature am 31. März 2019 Bayerischer Rundfunk — Bayern2 — Katholische Welt um 8 Uhr 05

Kommunikation auf dem Körper
als Zeichen der Identität

Jeder fünfte Deutsche ist tätowiert, heißt es in einer Studie der Universität Leipzig.

Die Geschichte der Tattoos ist fast so alt wie die Menschheit selbst. Seither hat der Mensch seinen Körper als Repräsentationsfläche verstanden. Doch warum lassen sich heute immer mehr Menschen ein Tattoo stechen? Was wollen diese Menschen ausdrücken, in einer Zeit, die so schnelllebig geworden ist und in der kaum mehr etwas Bestand hat? Rita Homfeldt ist diesem Phänomen nachgegangen.

Zur Sendung: Tattoos
Autorin und Regie: Rita Homfeldt

Hinterlasse einen Kommentar