Lebens­glück! Fea­ture am 07. Janu­ar 2018 Baye­ri­scher Rund­funk — Bay­ern 2 — Katho­li­sche Welt — 8 Uhr 00

Über Erfül­lung, Schick­sal und Lebens­sinn

Auf der Suche nach dem Lebens­glück

Vie­le Men­schen gehen davon aus, wenn man nur genü­gend Geld und Erfolg hat, folgt auto­ma­tisch das Glück. Doch Reich­tum und Erfolg machen nicht per se glück­lich, das zei­gen Stu­di­en. Doch wie wird man glück­lich? Ist das eine Schick­sals­fra­ge oder eher die Fra­ge nach dem Sinn?

Theo­lo­ge Wil­helm Gräb fokus­siert sei­nen Blick dar­auf, dass der Mensch Teil eines grö­ße­ren Gan­zen ist. Er geht Fra­gen nach wie: Wel­chen Wert hat das Leben für uns ganz per­sön­lich? Oder: War­um ist man auf die­ser Welt? Es sind Fra­gen, die eine grö­ße­re Dimen­si­on berüh­ren. Er spricht da von einer unbe­ding­ten oder einer reli­giö­sen Dimen­si­on. Die Ant­wor­ten aber blei­ben immer ganz indi­vi­du­ell wie eben auch der Lebens­sinn per­sön­lich for­mu­liert wer­den muss. Rita Hom­feldt spürt in ihrem Fea­ture der Fra­ge nach, wel­che Fak­to­ren zu einem erfüll­ten Leben füh­ren. Ist es das Glück, das Schick­sal oder der Lebens­sinn? Wie hängt das Gan­ze zusam­men? Um Ant­wor­ten zu fin­den, folgt sie den Spu­ren der empi­ri­schen Sinn­for­schung, sowie dem Wis­sen aus Phi­lo­so­phie und Theo­lo­gie.

Bay­ern 2 Katho­li­sche Welt

Sen­dung — BR-Media­thek

Hinterlasse einen Kommentar