Die Weis­heit des Bau­ches — Fea­ture am 30.12.2018 Baye­ri­scher Rund­funk — Bayern2 — Evan­ge­li­sche Per­spek­ti­ven 8 Uhr 30

Die Weis­heit des Bau­ches — Fea­ture am 30.12.2018 Baye­ri­scher Rund­funk — Bayern2 — Evan­ge­li­sche Per­spek­ti­ven 8 Uhr 30

Die Intui­ti­on ist ein gött­li­ches Geschenk, der den­ken­de Ver­stand ein treu­er Die­ner“, das wuss­te schon Albert Ein­stein. Para­do­xer­wei­se zäh­len in unse­rer Gesell­schaft vor allem aber die Ver­nunft, der Ver­stand und das ratio­na­le Den­ken, ganz nach dem Mot­to: „Ich den­ke, also bin ich“, wie es der fran­zö­si­sche Phi­lo­soph René Decar­tes for­mu­lier­tewei­ter­le­sen…

Halb­zeit über­schrit­ten! Und jetzt? Fea­ture am 1. Janu­ar 2019 Baye­ri­scher Rund­funk — Bay­ern 2 — Katho­li­sche Welt um 8 Uhr 05

Halb­zeit über­schrit­ten! Und jetzt? Fea­ture am 1. Janu­ar 2019 Baye­ri­scher Rund­funk — Bay­ern 2 — Katho­li­sche Welt um 8 Uhr 05

Das Alter trifft Män­ner beson­ders hart. Alt­er­for­scher sagen sogar, dass das Alter die größ­te Krän­kung der Männ­lich­keit ist. Rita Hom­feldt will wis­sen, wie Män­ner mit dem Älter­wer­den umge­hen und vor wel­chen Her­aus­for­de­run­gen sie ste­hen. Geht es ab jetzt wirk­lich nur noch berg­ab oder gibt es auch Neu­es zu ent­de­cken?wei­ter­le­sen…

Ren­dez­vous mit mir — Fea­ture am 2. Dezem­ber 2018 Baye­ri­scher Rund­funk — Bayern2 — Evan­ge­li­sche Per­spek­ti­ven 8 Uhr 30

Ren­dez­vous mit mir — Fea­ture am 2. Dezem­ber 2018 Baye­ri­scher Rund­funk — Bayern2 — Evan­ge­li­sche Per­spek­ti­ven 8 Uhr 30

Von Zeit zu Zeit allein zu sein, ist für unse­re per­sön­li­che Ent­wick­lung schlicht­weg not­wen­dig. War­um aber hat das Allein­sein so einen schlech­ten Ruf? Wovor fürch­ten wir uns? Ist es nicht ein Glück, sich auch mal aus dem Getrie­be der Welt für einen Augen­blick her­aus­zu­neh­men? Rita Hom­feldt begibt sich auf Spu­ren­su­chewei­ter­le­sen…

Berg­ex­er­zi­ti­en in den Dolo­mi­ten — Fea­ture am 16. Sep­tem­ber 2018 Hes­si­scher Rund­funk — Cami­no — HR2 — 11 Uhr 30

Berg­ex­er­zi­ti­en in den Dolo­mi­ten — Fea­ture am 16. Sep­tem­ber 2018 Hes­si­scher Rund­funk — Cami­no — HR2 — 11 Uhr 30

Der Weg auf die Ber­ge als Meta­pher für unse­ren Lebens­weg ist auch der Impuls für die Berg­ex­er­zi­ti­en in den Dolo­mi­ten. Geis­ti­ge Übun­gen ori­en­tiert an Igna­ti­us von Loyo­la beglei­ten die Tour von Hüt­te zu Hüt­te, berg­auf und berg­ab, sechs Stun­den lang zu Fuß, tau­send Höhen­me­ter täg­lichwei­ter­le­sen…

Sprach­lo­sig­keit in der Pfle­ge? — Theo.Logik am 10. Sep­tem­ber 2018 Baye­ri­scher Rund­funk — Bayern2 — 21 Uhr 05

Sprach­lo­sig­keit in der Pfle­ge? — Theo.Logik am 10. Sep­tem­ber 2018 Baye­ri­scher Rund­funk — Bayern2 — 21 Uhr 05

Heu­te ist der Pfle­ge­all­tag mul­ti­kul­tu­rell. Immer mehr Pfle­ge­per­so­nal kommt aus ande­ren Län­dern und auch die Pati­en­ten stam­men oft aus ande­ren Kul­tur­krei­sen. Wie fin­det man da eine gemein­sa­me Basis in der Kom­mu­ni­ka­ti­on? Ob mit Wor­ten oder ohne, wir kom­mu­ni­zie­ren immer. Da kön­nen Sprach­bar­rie­ren und die Unkennt­nis frem­der Kul­tu­ren schnell zu Miss­ver­ständ­nis­sen füh­renwei­ter­le­sen…

Erfül­lung, Schick­sal und Lebens­sinn — Vor­trag 9. Novem­ber 2018 im Gemein­de­zen­trum Holz­kir­chen

Erfül­lung, Schick­sal und Lebens­sinn — Vor­trag 9. Novem­ber 2018 im Gemein­de­zen­trum Holz­kir­chen

Die Refe­ren­tin Rita Hom­feldt beglei­tet seit über 20 Jah­ren als Hör­funk­jour­na­lis­tin Men­schen in unter­schied­li­chen Lebens­be­rei­chen: auf der Pil­ger­rei­se, auf dem Weg zu sich selbst, in ihrer Arbeits­welt mit den Schwer­punk­ten Gesund­heit und Wis­sen­schaft, Psy­cho­lo­gie und Ethik. Sie wur­de für ihre jour­na­lis­ti­schen Arbei­ten mit dem Karl-Buch­ru­cker-Preis und dem Expo­pharm Medi­en­preis aus­ge­zeich­net. 2016 erschien ihr Buch „Wege des Lebens: Betrach­tun­gen in der Lebens­mit­te“.wei­ter­le­sen…

Spi­ri­tu­el­les Wan­dern in den Dolo­mi­ten — Fea­ture — 2. Sep­tem­ber 2018 Baye­ri­scher Rund­funk — Bayern2 — Katho­li­sche Welt um 8 Uhr 05

Spi­ri­tu­el­les Wan­dern in den Dolo­mi­ten — Fea­ture — 2. Sep­tem­ber 2018 Baye­ri­scher Rund­funk — Bayern2 — Katho­li­sche Welt um 8 Uhr 05

Der Weg auf die Ber­ge als Meta­pher für unse­ren Lebens­weg ist der Impuls für die Berg­ex­er­zi­ti­en in den Dolo­mi­ten. Geis­ti­ge Übun­gen ori­en­tiert an Igna­ti­us von Loyo­la beglei­ten die Tour von Hüt­te zu Hüt­te, berg­auf und berg­ab, sechs Stun­den lang zu Fuß, tau­send Höhen­me­ter täg­lich. Rita Hom­feldt macht sich auf den Weg und beglei­tet die Tour von der Sei­ser­alm zum Platt­kofel und zurück. Dabei will sie her­aus­fin­den, was die Teil­neh­mer bewegt, was die Ber­ge uns leh­ren und wel­cher geis­ti­ge Pro­zess dabei in Gang kommtwei­ter­le­sen…

Digi­ta­le Trans­for­ma­ti­on im Arbeits­le­ben — Fea­ture am 29. Juli 2018 Baye­ri­scher Rund­funk — Bayern2 — Evan­ge­li­sche Per­spek­ti­ven 8 Uhr 30

Digi­ta­le Trans­for­ma­ti­on im Arbeits­le­ben — Fea­ture am 29. Juli 2018 Baye­ri­scher Rund­funk — Bayern2 — Evan­ge­li­sche Per­spek­ti­ven 8 Uhr 30

Fabri­ken wer­den smart, die Tech­nik unse­rer Büros auch. Jobs wer­den über­flüs­sig, ver­än­dern sich; der Arbeits­markt wird unstet. Wer bei die­ser Ent­wick­lung nicht auf der Stre­cke blei­ben will, muss sich stän­dig wei­ter­bil­den. Fir­men müs­sen dem mit ihrer Mit­ar­bei­ter­füh­rung gerecht wer­den. “Digi­ta­le Trans­for­ma­ti­on im Arbeits­le­ben. Von der Umset­zung und dem Ein­fluss auf unser Leben”. In den Evan­ge­li­schen Per­spek­ti­ven sieht sich Rita Hom­feldt in Unter­neh­men um.
wei­ter­le­sen…

Über den Wert der Freund­schaft — Fea­ture am 5. August 2018 Baye­ri­scher Rund­funk — Bay­ern 2 — Katho­li­sche Welt um 8 Uhr 05

Über den Wert der Freund­schaft — Fea­ture am 5. August 2018 Baye­ri­scher Rund­funk — Bay­ern 2 — Katho­li­sche Welt um 8 Uhr 05

Gott erhal­te uns die Freund­schaft. Man möch­te bei­na­he glau­ben, man sei nicht allein“, schrieb einst der Schrift­stel­ler Kurt Tuchol­sky. Vie­le Phi­lo­so­phen haben über die Jahr­hun­der­te hin­weg nach­ge­dacht, was dar­un­ter zu ver­ste­hen ist. Cice­ro kam in der Anti­ke zu der Erkennt­nis: Wer die Freund­schaft aus sei­nem Leben ent­fernt, der nimmt wohl auch die Son­ne aus der Welt.
wei­ter­le­sen…

Lebens­kunst für Män­ner in Theo.Logik am 28. Mai 2018 Baye­ri­scher Rund­funk — Bay­ern 2 — 21 Uhr 05

Lebens­kunst für Män­ner in Theo.Logik am 28. Mai 2018 Baye­ri­scher Rund­funk — Bay­ern 2 — 21 Uhr 05

Gutes Altern will vor­be­rei­tet sein. For­scher an der Uni­ver­si­tät in Zürich woll­ten wis­sen: Wie altert der Mann? Her­aus­ge­fun­den haben sie – und das war sozu­sa­gen nur ein Zufalls­pro­dukt — dass Män­ner aus west­li­chen Indus­trie­län­dern im Alter zwi­schen 40 und 70, die regel­mä­ßig Qigong machen, zufrie­de­ner mit ihrem Leben sind. Sie kom­men gesün­der in die spä­te­ren Lebens­jah­re, füh­len sich aus­ge­gli­che­ner und bes­ser gelaunt. Die­ter May­er über­rascht die­ses Ergeb­nis nicht. Er ist Aus­bil­der für Qigong und Kampf­kunst und lehrt seit über 30 Jah­ren die­se fern­öst­li­chen Metho­den. Ob Qigong, Tai-Chi oder Kung Fu, sie basie­ren auf dem Prin­zip der Wech­sel­wir­kung und des Aus­gleichs. Es geht um die inne­re Hal­tung und die kla­re Übung, die man im Sit­zen, Gehen oder Ste­hen machen kann. Es geht dabei immer um eine Grund­er­fah­rung des Lebens …wei­ter­le­sen…

Zuhö­ren, damit das Leben wei­ter­geht — Fea­ture am 13. Mai 2018 50 Jah­re Evan­ge­li­sche Tele­fon­seel­sor­ge Mün­chen

Zuhö­ren, damit das Leben wei­ter­geht — Fea­ture am 13. Mai 2018 50 Jah­re Evan­ge­li­sche Tele­fon­seel­sor­ge Mün­chen

Die­ses Jahr fei­ert die evan­ge­li­sche Tele­fon­seel­sor­ge in Mün­chen ihr 50jähriges Bestehen. Als sie in der Auf­bruch­stim­mung der 68er gegrün­det wur­de, war sie inner­kirch­lich sehr umstrit­ten. Denn: was hat Theo­lo­gie mit Psy­cho­lo­gie zu tun — ist Psy­cho­lo­gie eine Kon­kur­renz zur Theo­lo­gie? Bei­de Dis­zi­pli­nen in der Tele­fon­seel­sor­ge zusam­men­zu­füh­ren, war damals ech­te Pio­nier­ar­beit. Rita Hom­feldt zeich­net die Ent­wick­lung bis heu­te nach. wei­ter­le­sen…

Arzt im Netz? — Fea­ture am 8. April 2018 Baye­ri­scher Rund­funk — Bay­ern 2 — Evan­ge­li­sche Per­spek­ti­ven — 8 Uhr 30

Arzt im Netz? — Fea­ture am 8. April 2018 Baye­ri­scher Rund­funk — Bay­ern 2 — Evan­ge­li­sche Per­spek­ti­ven — 8 Uhr 30

Der Arzt im Netz! Inter­net-Doc, Tele­me­di­zin und Ethik
Noch bevor wir zum Arzt gehen, fra­gen wir das Inter­net. Befrie­di­gend ist das nicht. Doch die Digi­ta­li­sie­rung ver­än­dert den Bereich Medi­zin und Hei­lung; die Pati­en­ten und Ärz­te — und vor allem die Bezie­hung bei­der. Und die Vor­stel­lung was denn wirk­lich Hei­lung und Gesund­heit bedeu­tet. Rita Hom­feldt fragt nach dem The­ra­peu­ten der Zukunftwei­ter­le­sen…

Wie wir ster­ben — Fea­ture am 14. Janu­ar 2018 Baye­ri­scher Rund­funk — Bay­ern 2 — Evan­ge­li­sche Per­spek­ti­ven — 8 Uhr 30

Wie wir ster­ben — Fea­ture am 14. Janu­ar 2018 Baye­ri­scher Rund­funk — Bay­ern 2 — Evan­ge­li­sche Per­spek­ti­ven — 8 Uhr 30

Wie ster­ben wir? Ist es in Ord­nung, wenn unse­re Ange­hö­ri­gen nichts mehr trin­ken wol­len? Wie kön­nen Ärz­te und Ange­hö­ri­ge die Bedürf­nis­se Ster­ben­der ernst neh­men und zulas­sen? Was ist ver­tret­bar und was ist leist­bar in einer Zeit, in der die Beglei­tung Ster­ben­der in Hos­pi­zen mit Fall­pau­scha­len bei den Kran­ken­kas­sen abge­rech­net wer­den muss? Die­sen Fra­gen geht Rita Hom­feldt nach. wei­ter­le­sen…

Bewe­gung — ein Lebens­eli­xier! Fea­ture am 6. Janu­ar 2018 Saar­län­di­scher Rund­funk — SR 2 Kul­tur­Ra­dio — Hör­Stoff — 9 Uhr 05

Bewe­gung — ein Lebens­eli­xier! Fea­ture am 6. Janu­ar 2018 Saar­län­di­scher Rund­funk — SR 2 Kul­tur­Ra­dio — Hör­Stoff — 9 Uhr 05

Unse­re leis­tungs­ori­en­tier­te Gesell­schaft ist getrie­ben vom Stre­ben nach Effi­zi­enz und Erfolg. Um da mit­hal­ten zu kön­nen, grei­fen vie­le Men­schen zur Selb­st­op­ti­mie­rung.

Dass dabei die Lebens­freu­de und die Gesund­heit leicht auf der Stre­cke blei­ben, scheint nie­man­den zu stö­ren. Im christ­li­chen Glau­ben heißt es: “Lie­be dei­nen Nächs­ten wie dich selbst”. Oft wird nur der ers­te Teil des Sat­zes gehört und der Neben­satz ver­ges­sen.

Denn nur wer sich selbst liebt, kann auch ande­re lie­ben. Doch wo bleibt die Selbst­lie­be, wenn man zwar für ande­re sorgt, aber sich dar­über ver­gisst? Die Mys­ti­ke­rin Tere­sa von Avi­la sag­te schon im 15. Jahr­hun­dert: “Tue dei­nem Leib etwas Gutes, damit dei­ne See­le Lust hat, dar­in zu woh­nen.”

Und der Phi­lo­soph Sören Kir­ke­gaard schrieb 1847 an sei­ne Schwä­ge­rin: “Allein in der Bewe­gung ist die Gesund­heit und das Heil zu fin­den.”
Rita Hom­feldt forscht nach , was wir von der Erkennt­nis in der Phi­lo­so­phie, der Mys­tik und der Theo­lo­gie für unser heu­ti­ges Leben ler­nen kön­nen wei­ter­le­sen…

Träu­me als Weg­wei­ser — Fea­ture am 31.12.2017 Hes­si­scher Rund­funk — hr2-kul­tur — Cami­no — 11 Uhr 30

Träu­me als Weg­wei­ser — Fea­ture am 31.12.2017 Hes­si­scher Rund­funk — hr2-kul­tur — Cami­no — 11 Uhr 30

Träu­me sind Schäu­me”, sagt ein Sprich­wort. Und das soll wohl hei­ßen: Träu­me lösen sich als­bald wie­der in Nichts auf, man braucht sie nicht ernst zu neh­men. The­ra­peu­ten, Traum­for­scher und auch Seel­sor­ger sehen das anders. Sie betrach­ten Träu­me als Spie­gel der See­le. Träu­me kön­nen ein Schlüs­sel zum Leben sein. wei­ter­le­sen…

Lebens­glück! Fea­ture am 07. Janu­ar 2018 Baye­ri­scher Rund­funk — Bay­ern 2 — Katho­li­sche Welt — 8 Uhr 00

Lebens­glück! Fea­ture am 07. Janu­ar 2018 Baye­ri­scher Rund­funk — Bay­ern 2 — Katho­li­sche Welt — 8 Uhr 00

Zum Jah­res­be­ginn haben wir uns wie­der alles Gute und viel Glück gewünscht. Was macht uns eigent­lich glück­lich? Vie­le indi­vi­du­el­le Ant­wor­ten sind mög­lich. Wenn sie sich zu einem gro­ßen Gan­zen fügen soll­ten, dann ist ein Mensch wohl tat­säch­lich glück­lich. Aber wie schafft man es, das gro­ße Gan­ze zu erken­nen? Rita Hom­feldt ver­sucht Ant­wor­ten zu geben. wei­ter­le­sen…

Lebens­eli­xier Bewe­gung — Fea­ture am 12. Novem­ber 2017 Baye­ri­scher Rund­funk — Bay­ern 2 — Evan­ge­li­sche Per­spek­ti­ven — 8 Uhr 30

Lebens­eli­xier Bewe­gung — Fea­ture am 12. Novem­ber 2017 Baye­ri­scher Rund­funk — Bay­ern 2 — Evan­ge­li­sche Per­spek­ti­ven — 8 Uhr 30

Tue dei­nem Leib etwas Gutes, damit dei­ne See­le Lust hat, dar­in zu woh­nen“, sag­te die Mys­ti­ke­rin Tere­sa von Avi­la schon im 15. Jahr­hun­dert. Und der Phi­lo­soph Sören Kir­ke­gaard schrieb 1847 an sei­ne Schwä­ge­rin: „Allein in der Bewe­gung ist die Gesund­heit und das Heil zu fin­den.“ Unser Kör­per in har­mo­ni­scher Bewe­gung berührt bis heu­te unse­re See­le und unse­ren Geist. Wenn sich Men­schen rhyth­misch zur Musik bewe­gen ist das Aus­druck purer Lebens­freu­de. Rita Hom­feldt fragt in ihrem Fea­ture, was wir noch heu­te von der Erkennt­nis der Phi­lo­so­phie, der Mys­tik und der Theo­lo­gie für unser Leben ler­nen kön­nen? wei­ter­le­sen…

Zwi­schen Für­sor­ge und Selbst­be­stim­mung — Fea­ture am 24. Sep­tem­ber 2017 Baye­ri­scher Rund­funk — Bay­ern 2 — Evan­ge­li­sche Per­spek­ti­ven

Zwi­schen Für­sor­ge und Selbst­be­stim­mung — Fea­ture am 24. Sep­tem­ber 2017 Baye­ri­scher Rund­funk — Bay­ern 2 — Evan­ge­li­sche Per­spek­ti­ven

Ich den­ke, also bin ich“, sag­te der fran­zö­si­sche Phi­lo­soph René Decar­tes im 19. Jahr­hun­dert. Was ist aber, wenn nach und nach das Gedächt­nis abge­baut wird und dadurch kogni­ti­ve, emo­tio­na­le und sozia­le Fähig­kei­ten abhan­den­kom­men?wei­ter­le­sen…

Freu­de, Eifer­sucht und Neu­gier — Fea­ture am 24. Juli 2017 Saar­län­di­scher Rund­funk — SR2 — Hör­Stoff

Freu­de, Eifer­sucht und Neu­gier — Fea­ture am 24. Juli 2017 Saar­län­di­scher Rund­funk — SR2 — Hör­Stoff

Digi­ta­le Tech­ni­ken beein­flus­sen zuneh­mend unser Leben. Sie bestim­men, wie wir ler­nen, wie wir uns infor­mie­ren, wie wir kom­mu­ni­zie­ren und arbei­ten. Für die meis­ten ist der All­tag ohne Smart­pho­ne, Tablets, Face­book und Apps nicht mehr vor­stell­bar. Digi­ta­le Tech­nik ver­än­dert den Umgang mit Frust, Wut oder unge­still­ten Bedürf­nis­sen. Wenn die­se digi­ta­len Gerä­te zur Affekt­re­gu­la­ti­on ein­ge­setzt wer­den, wird es wirk­lich gefähr­lich, sagt Hirn­for­scher und Neu­ro­bio­lo­ge Gerald Hüt­herwei­ter­le­sen…

Träu­me — der tie­fe Blick in unse­re See­le — Fea­ture am 2. Juli 2017 Baye­ri­scher Rund­funk — BR2 — Katho­li­sche Welt

Träu­me — der tie­fe Blick in unse­re See­le — Fea­ture am 2. Juli 2017 Baye­ri­scher Rund­funk — BR2 — Katho­li­sche Welt

Wir träu­men Nacht für Nacht und tau­chen dabei in eine kurio­se Bil­der­welt ein. Oft erin­nern wir uns am Mor­gen nicht mehr dar­an. Doch manch­mal wachen wir nachts plötz­lich auf, weil uns etwas erschreckt, über­rascht oder emo­tio­nal bewegt hat. Bild­fet­zen des Trau­mes schwir­ren dann noch im Kopf und beschäf­ti­gen eine Wei­le. Meist las­sen wir die Gedan­ken dazu fal­len und ver­ges­sen die­se Bil­der, weil sie uns so unver­ständ­lich schei­nenwei­ter­le­sen…

“Schäm dich!” — Fea­ture am 4. Juni 2017 Baye­ri­scher Rund­funk — BR2 — Evan­ge­li­sche Per­spek­ti­ven

Schäm dich!” — Fea­ture am 4. Juni 2017 Baye­ri­scher Rund­funk — BR2 — Evan­ge­li­sche Per­spek­ti­ven

Die Scham ist die Hüte­rin aber auch Zer­stö­re­rin des mensch­li­chen Selbst­ge­fühls. In die­ser Dop­pel­rol­le sehen Dich­ter, Phi­lo­so­phen, Psy­cho­lo­gen und Sozio­lo­gen die­se Emo­ti­on. Und die Kir­che? Die Erzäh­lung der Gene­sis über den Sün­den­fall ist sozu­sa­gen die bibli­sche Para­bel über die Scham schlecht­hin. Als Adam und Eva vom Baum der Erkennt­nis essen, ver­sto­ßen sie gegen das Gesetz. Sie haben gesün­digt und ihnen wird bewusst, dass sie nackt daste­hen. In der Scham ver­birgt sich also die Lei­den­schaft, die gegen die Ver­nunft han­deln lässt. Wie ist unser Umgang heu­te mit die­sem Gefühl? Wir leben in einer Gesell­schaft der per­ma­nen­ten Selbst­dar­stel­lung und der Sel­fies. Ist Scham heu­te noch die Wäch­te­rin der mensch­li­chen Wür­de, wie der Psy­cho­ana­ly­ti­ker Leon Wurm­ser einst fest­stell­te oder sind wir längst scham­los? wei­ter­le­sen…

Von der Laden­kir­che bis zum mobi­len Dia­kon — Fea­ture am 23. April 2017 Baye­ri­scher Rund­funk BR2 Evan­ge­li­sche Per­spek­ti­ven

Von der Laden­kir­che bis zum mobi­len Dia­kon — Fea­ture am 23. April 2017 Baye­ri­scher Rund­funk BR2 Evan­ge­li­sche Per­spek­ti­ven

Schon lan­ge erreicht die Kir­che vie­le Men­schen nicht mehr. Hat die Kir­che die Men­schen aus dem Blick ver­lo­ren? Plötz­lich taucht eine alte Idee wie­der auf: Wir brau­chen nie­der­schwel­li­ge Ange­bo­te und müs­sen zu den Men­schen gehen, sagen Pfar­rer und Dia­ko­ne. Doch wie soll so ein Ange­bot aus­schau­en? Was brau­chen die Men­schen heu­te im Zeit­al­ter der Digi­ta­len Medi­en? Rita Hom­feldt hat sich nach Pro­jek­ten umge­schaut, wo Kir­che prä­sent ist, krea­tiv wird, etwas wagt und aus­pro­biert. Man­ches steckt dabei noch in den Kin­der­schu­hen. Doch immer geht es um ech­te Begeg­nun­gen, Kom­mu­ni­ka­ti­on und Aus­tauschwei­ter­le­sen…

Bewuss­ter Leben Work-Life-Chal­len­ge

Bewuss­ter Leben Work-Life-Chal­len­ge

Stei­gen Sie her­aus aus dem Hams­ter­rad! Über­neh­men Sie Ver­ant­wor­tung für die eige­ne Gesund­heit und erspü­ren Sie die per­sön­li­chen Gren­zen! Ent­de­cken Sie, wo die eige­nen Kraft­quel­len und Bedürf­nis­se lie­gen. Damit das gelingt, ver­bin­det das Semi­nar Hin­ter­grund­wis­sen und Pra­xis. Kör­per­ar­beit und Ent­span­nungs­me­tho­den unter­stüt­zen die­sen Pro­zess. Die Balan­ce im eige­nen Leben hält uns gesund, auch in einer schnell­le­bi­gen, durch­ge­tak­te­ten Arbeits­weltwei­ter­le­sen…

Was die Digi­ta­li­sie­rung mit unse­ren Gefüh­len und Stim­mun­gen macht — Fea­ture am 26. März 2017 BR2 Katho­li­sche Welt

Was die Digi­ta­li­sie­rung mit unse­ren Gefüh­len und Stim­mun­gen macht — Fea­ture am 26. März 2017 BR2 Katho­li­sche Welt

Die digi­ta­le Tech­nik ist eigent­lich als Werk­zeug gedacht, wie etwa ein Ham­mer, nur eben wesent­lich kom­ple­xer. Sie lässt sich aber auch wun­der­bar ein­set­zen, um Affek­te zu regu­lie­ren, also unse­re Gefüh­le, Stim­mun­gen und Emo­tio­nen. So kann man damit bei­spiels­wei­se Frust und Wut los­wer­den oder unge­still­te Bedürf­nis­se befrie­di­gen. Wenn die­se digi­ta­len Gerä­te zur Affekt­re­gu­la­ti­on ein­ge­setzt wer­den, wird es wirk­lich gefähr­lich, sagt Hirn­for­scher und Neu­ro­bio­lo­ge Gerald Hüt­herwei­ter­le­sen…

Wenn Män­ner Ange­hö­ri­ge pfle­gen — Fea­ture am 18. Febru­ar 2017 SR2 Hör­Stoff

Wenn Män­ner Ange­hö­ri­ge pfle­gen — Fea­ture am 18. Febru­ar 2017 SR2 Hör­Stoff

Wie geht es Män­nern, die die Mut­ter oder die Ehe­frau pfle­gen? Kratzt Pfle­ge an ihrer männ­li­chen Iden­ti­tät? Wie orga­ni­sie­ren sie ihren All­tag und zie­hen Gren­zen, damit die Pfle­ge sie nicht see­lisch aus­brennt? Rita Hom­feldt holt das The­ma „pfle­gen­de Män­ner“ aus sei­ner Nischewei­ter­le­sen…

Ich dach­te nie, dass ich das kann — Fea­ture am 22.1.2017 Wenn Män­ner Ange­hö­ri­ge pfle­gen

Ich dach­te nie, dass ich das kann — Fea­ture am 22.1.2017 Wenn Män­ner Ange­hö­ri­ge pfle­gen

Wie geht es Män­nern, die die Mut­ter oder die Ehe­frau pfle­gen? Kratzt Pfle­ge an ihrer männ­li­chen Iden­ti­tät? Wie orga­ni­sie­ren sie ihren All­tag und zie­hen Gren­zen, damit die Pfle­ge sie nicht see­lisch aus­brennt? Rita Hom­feldt holt das The­ma „pfle­gen­de Män­ner“ aus sei­ner Nische. Denn dort­hin gehört es schon lan­ge nicht mehrwei­ter­le­sen…

Wie Ver­stri­ckun­gen und Geheim­nis­se in Fami­li­en wir­ken — Fea­ture am 22.1.2017 Frag­men­te des Lebens

Wie Ver­stri­ckun­gen und Geheim­nis­se in Fami­li­en wir­ken — Fea­ture am 22.1.2017 Frag­men­te des Lebens

Je mehr Brü­che die eige­ne Lebens­ge­schich­te ent­hält, des­to mehr Brü­che gibt es im Selbst, sagen Trau­ma-The­ra­peu­ten. Der Theo­lo­ge Hen­ning Luther mach­te die Frag­men­tiert­heit des Lebens zu einer Leit­idee sei­nes theo­lo­gi­schen Den­kens. Er sah das Leben in sei­ner Bruch­stück­haf­tig­keit und nicht unter dem Ide­al von Ein­heit­lich­keit, Kon­ti­nui­tät und Heil. Wie hilf­reich ist die­ser Impuls in der sys­te­mi­schen Seel­sor­ge für die Men­schen? Rita Hom­feldt erzählt wie Men­schen sich von den Ver­stri­ckun­gen ihres Lebens befrei­en kön­nen, um end­lich ihren eige­nen Weg zu gehen. wei­ter­le­sen…

Ich bin für dich da — Fea­ture am 1.1.2017 War­um sich Ehren­amt­li­che im Hos­piz enga­gie­ren

Ich bin für dich da — Fea­ture am 1.1.2017 War­um sich Ehren­amt­li­che im Hos­piz enga­gie­ren

Was treibt sie an, dem Tod ins Auge zu sehen? Rita Hom­felt hat mit Hos­piz­hel­fern gespro­chen: Was nimmt man mit aus die­sen Begeg­nun­gen? Was ler­nen die Hel­fer von Ster­ben­den für ihr eige­nes Leben? Die Rol­le des Hos­piz­be­glei­ters ist viel­fäl­tig, denn auch Ster­ben ist ein­zig­ar­tig: Zeit braucht es, Inter­es­se für den Men­schen, Mut und kei­ne Berüh­rungs­ängs­te.wei­ter­le­sen…

Pil­gern — sich auf den Weg machen Unter­wegs mit Micha­el Kamin­ski

Pil­gern — sich auf den Weg machen Unter­wegs mit Micha­el Kamin­ski

Was heißt es eigent­lich zu pil­gern? Auf was lässt man sich da ein? Micha­el Kamin­ski muss es wis­sen. Als erfah­re­ner Pil­ger­be­glei­ter ist er Exper­te in Sachen Pil­gern und hat dazu ein Buch geschrie­ben mit dem Titel: “Pil­gern mit­ten im Leben: Wie dei­ne See­le lau­fen lernt”.
Rita Hom­feldt spricht mit Micha­el Kamin­ski über sei­ne Pil­ger­er­fah­rung. Sie trifft sich mit ihm im Isar­tal. Gemein­sam machen sie sich auf den Weg und bespre­chen wor­auf es dabei ankommt, was einem unter­wegs begeg­net und auf was man vor­be­rei­tet sein soll. wei­ter­le­sen…

Lebens­we­ge: ORF Radio Tirol — Bücher­insel 21.12.2015 10:40 Bücher­vor­stel­lung “Wege des Lebens”

Lebens­we­ge: ORF Radio Tirol — Bücher­insel 21.12.2015 10:40 Bücher­vor­stel­lung “Wege des Lebens”

Lebens­we­ge: Umbrü­che — Lebens­wen­den — Neu­be­ginn Das ORF Radio Tirol stellt Erle­se­nes vor — Bücher die­ses Jah­res: “Wege des Lebens” ist eines davon. Gera­de in der besinn­li­chen Zeit oder zur Jah­res­wen­de blickt man oft zurück, nimmt sich Zeit und beschließt Neu­es. Über­le­gun­gen, die auch in der Lebens­mit­te wich­tig sind, von der das Buch han­delt. Eine Gele­gen­heit für Pro­gramm­chef Chris­toph Rohr­ba­cher mit…wei­ter­le­sen…

Eine Rei­se zu sich selbst Work-Life-Chal­len­ge

Eine Rei­se zu sich selbst Work-Life-Chal­len­ge

Work-Life-Chal­­len­ge Ankom­men — Eine Rei­se zu sich selbst Die Lebens­mit­te ist oft beglei­tet von Umbrü­chen und einem Neu­be­ginn, beruf­lich wie pri­vat. Das Semi­nar bie­tet Ori­en­tie­rung in die­ser Lebens­pha­se und dar­über hin­aus. Aus dem Rück­blick und einen Blick auf die Gegen­wart gestal­tet sich die Zukunft. Wo ste­he ich? Wohin will ich? Das sind zen­tra­le Fra­gen. Sie set­zen vor­aus,…wei­ter­le­sen…